Strukturelle Zusammenhänge für die Dysphagie-Therapie

Karin Gampp-Lehmann

Strukturelle Zusammenhänge für die Dysphagie-Therapie

Die Behandlung von Störungen im faciooralen, pharyngealen und laryngealen Bereich gelingt besser mit dem Wissen um die komplexen anatomischen Zusammenhänge der verschiedenen beteiligten Strukturen und deren gegenseitiger Beeinflussung durch Haltung und Atmung.

Ein koordiniertes Zusammenspiel beispielsweise der Muskeln, Sehnen und Faszien, die am Os hyoideum Ansatz oder Ursprung haben, ist für das muskuläre Gleichgewicht und die dynamische Stabilität im Kopf-/Halsbereich wichtig. Umgekehrt beeinflussen die Muskeln und Strukturen der Halswirbelsäule die Stellung des Os hyoideum.

Ist einer dieser Muskeln nicht mehr in der Lage, seine Funktion – anspannen oder loslassen – auszuführen oder kommt es zu fixierenden Längenveränderungen der Strukturen, kann es zu Funktionsstörungen aller umliegenden Muskeln und Strukturen kommen. Zungenbewegungen, Kieferschluss oder die beim Schlucken wichtige Bewegung des Os hyoideum und des Larynx können dadurch eingeschränkt sein oder es kann zu Stimmstörungen kommen.

Auch die Wirbelsäule und die spinalen Muskeln, die Muskeln der thorakalen Aufhängung und der inneren Faszienverbindungen von Hals bis Becken – und damit auch das Zwerchfell – stehen in andauernder Wechselwirkung und haben Einfluss auf Atmung und Schlucken.

Sobald wir uns die anatomischen Zusammenhänge vorstellen können, erfassen wir durch Beobachtung und sanftes Palpieren veränderte Spannungsverhältnisse und können diese durch entsprechende sanfte und schmerzfreie Techniken lösen und dadurch neue Bewegungen ermöglichen.

Lehrgänge

Strukturelle Zusammenhänge für die Dysphagie-Therapie
Preis: 320€

Lehrgangs-Nr.: 19169
Referenten: Karin GAMPP LEHMANN, BSc

Datum:
21.09.2019 - 22.09.2019
Voraussetzungen: FOTT und/oder Dysphagie Grundkurs
Detailprogramm
Lehrgang buchen