Ergotherapeutische Arbeitsfelder …

… im pädiatrischen Bereich

In der Pädiatrie hat die Ergotherapie einen sehr hohen Stellenwert bekommen. Der Einsatz von Ergotherapie bei Kindern kann vom Säuglingsalter bis hin ins Jugendalter reichen. Das übergeordnete Ziel der Therapie im pädiatrischen Bereich ist es, Beeinträchtigungen und/oder Entwicklungsverzögerungen von Babys, (Klein-)Kindern und Jugendlichen zu behandeln.

Mögliche Einsatzgebiete sind unter anderem:

  • Ergotherapie bei Frühgeborenen
  • Traumen welche bei der Geburt entstanden sind
  • körperliche, geistige, seelische Entwicklungsverzögerungen bzw. Entwicklungsstörungen
  • Ergotherapie bei auditiven oder visuellen Wahrnehmungsstörungen (Säuglingsalter, Kindergartenalter, Schulalter)
  • graphomotorische Probleme bei Kindern (Schreiben und Stifthaltung)
  • Ergotherapie bei körperlich beeinträchtigen Kindern (z.B. infantile Zerebralparese – ICP, Spina bifida, neuromuskuläre Erkrankungen, juvenile idiopathische Arthritis, Kopfgelenksinduzierte Symmetriestörung (KISS)
  • Sensorische-Integrationsstörungen
  • Probleme im Bereich der Aufmerksamkeit und Konzentration (ADHS/ADS)
  • Ergotherapie bei Sehbeeinträchtigung oder Blindheit
  • Ergotherapie bei Hörminderungen oder -beeinträchtigungen
  • Teilleistungsstörungen bei Kindern (Lese-Rechtschreib-Störung)
  • Ergotherapie bei schwerer Mehrfachbehinderung
  • Hyperaktivität
  • Autismus
  • Erkrankungen mit neurophysiologischen Ursachen (Muskelerkrankungen)
  • Koordinationsstörungen
  • Folgeschäden welche durch Erkrankungen ausgelöst wurden
  • uvm.

Diagnostik vor der Therapie

In der Pädiatrie steht vor Beginn der Therapie natürlich die Diagnostik. Allem voran steht ein Elterngespräch, da Kinder oftmals Schwierigkeiten haben sich verbal auszudrücken bzw. ihre Problem überhaupt in Worte zu fassen. Auch das Umfeld der Kinder wird miteinbezogen (Kindertagessstätte – KITA, Kindergarten, Schule, Hort, andere Betreuungspersonen, …). Manche genannten Probleme (Probleme beim Lesen oder Schreiben,  Berührungsempfinden ist gestört, fehlende Kraft oder fehlende Ausdauer, das Kind ist sehr, sehr ungeschickt, Hyperaktivität, Abneigung gegen Waschen, sehr hohe Inaktivität, Probleme im Alltag beim Anziehen, Essen, …) können auf eine Erkrankung hindeuten, welche eine ergotherapeutische Behandlung sinnvoll machen.

Im Ergotherapeutischen Arbeitsfeld der Pädiatrie stehen zahlreiche Assessments und Modelle zur Verfügung um eine ausreichende Befundung vorzunehmen. Die Behandlung selbst ist so ausgerichtet, dass diese meist im spielerischem Umfang stattfindet und zugleich aber auch alltägliche Handlungen des Kindes unterstützt. Hierbei achtet man auf den tatsächlichen Entwicklungsstand des Kindes um Über- oder Unterforderung zu entgehen.

Die Therapieansätze welche hierbei zum Einsatz kommen, wählt der/die ErgotherapeutIn selbst.

Lehrgänge

Die Grafomotorik im Kindesalter in Theorie und Praxis
Preis: 360€

Lehrgangs-Nr.: E24006
Referenten: THEISS Maximilian

Datum:
20.04.2024 - 21.04.2024
Buchbar bis:
06.04.2024 16:00 Uhr

Voraussetzungen: keine
Detailprogramm

Lehrgang buchen

Marte Meo® – Einführungstag – ONLINE
Preis: 160€

Lehrgangs-Nr.: E24141
Referenten: FRUMLACHER Marianne

Datum:
09.11.2024 - 09.11.2024
Buchbar bis:
08.11.2024 12:00 Uhr

Voraussetzungen: keine
Detailprogramm

Lehrgang buchen