Sie sind hier: Home / Alle Lehrgänge /
Marte Meo

Über Marte Meo

Marte Meo leitet sich aus dem Lateinischen ab und bedeutet übersetzt:  etwas “aus eigener Kraft“ erreichen.

Dies ist die Grundidee des videogestützten Beratungsangebotes zur Entwicklungsunterstützung das von der Niederländerin Maria Aarts entwickelt wurde. Mit Hilfe von Filmaufnahmen aus dem familiären und institutionellen Alltag können Eltern und Fachkräfte aus sozialen, psychologischen, erzieherischen und pflegerischen Arbeitsfeldern konkrete Informationen über Bedürfnisse von Kindern, Jugendlichen, Erwachsenen und alten Menschen aufgezeigt bekommen.

Bei Marte Meo liegt die Botschaft hinter dem Problemverhalten, was das Kind noch entwickeln muss. Kurze Videoszenen werden z.B. genutzt, um gelungene Initiativen aufzuzeigen, die das Kind sozial-emotional in seiner Entwicklung unterstützen. Eltern aber auch Fachkräften werden ganz konkrete und praxisnahe Möglichkeiten an die Hand gegeben, Kinder und Erwachsene bei der Ausbildung – ältere Menschen beim Erhalten – kommunikativer, sozialer und emotionaler Fähigkeiten zu unterstützen. Durch die Aussagekraft der Bilder ergänzt mit Informationen zu entwicklungsförderndem Verhalten werden Veränderungsprozesse angestoßen. Es eröffnen sich „Einsichten“, die Menschen ihre eigene Kraft bewusst machen und sie motivieren, diese verstärkt einzusetzen.

Der Vorteil von MARTEMEO in der Arbeit mit den Eltern, Therapeutin und Supervisorin

1. Die Bilder

  • sie ermöglichen den Eltern über den Blick auf sich in lnteraktion mit dem Kind neue positive elterliche Modelle aufzubauen, die sie aus eigener Vorerfahrung heraus nicht entwickeln konnten
  • sie sind bei MARTEMEO ihr eigenes Modell
  • die Bilder bleiben eher im Gehirn haften als viele gute Worte
  • die Bilder helfen auf den Arbeitspunkt zu fokussieren, man wechselt nicht so schnell das Thema, bzw. findet schnell wieder zurück
  • die Bilder können bei den Eltern innere, verschüttete Ressourcen ,,erwecken", was die Therapeuten durch die gute Auswahl von guten Bildern unterstützen kann
  • die Eltern erleben sich in den Clips als aktiv für ihr Kind tätig
  • Sie betrachten die Bilder und erkennen ihre ,,EIGENE KRAFT" (='MARTEMEO‘), wenn sie im Alltag mit dem Kind interagieren.

2. Die Arbeit mit MarteMeo wird bestimmt durch eine deutliche Struktur

  • Die Mutter weiß z.B.: ,,Wenn ich z.Z. übe mein eigenes Tun zu benennen, bin ich für mein Kind vorhersagbar, bekommt mein Kind Sicherheit und Orientierung, lernt mein Kind andere Menschen zu verstehen, werde ich deutlich und wichtig für mein Kind..."

3. Konkrete Information

  • die Eltern werden über die MM-Informationen zu Spezialisten für ihre Kinder
  • Die Eltern von ADHS-Kindern lernen z.B.: ,, Wenn ich das Tun meines Kindes benenne, kann ich es dabei unterstützen, seine Aufmerksamkeit ein bisschen länger auf sein Tun zu richten, gelangt ihm eigenes Tun ins Bewusstsein..."

4. Der Blick auf Entwicklung

  • der Blick liegt nicht auf dem Problemverhalten sondern auf der Information, die hinter dem Verhalten steckt.
  • Was muss das Kind entwickeln, um zu gutem Sozialkontakt zu kommen, um von Angeboten in KiTa und Schule zu profitieren? Die Information könnte sein:
    • es muss lernen sich in Andere hinein zu versetzen
    • es muss Modelle lernen, wie man in guten Kontakt kommt
    • es muss lernen eigenes Tun, Gefühle, Ideen zu benennen.

Mit Hilfe der MARTEMEO-Therapeuten lernen die Eltern die Signale ihres Kindes zu lesen und nach vorne zu sehen. Sie bekommen Informationen, wie sie durch ihr elterliches Verhalten den erwünschten Lernprozess in Gang setzen können.

5. Die Belohnung

Eine andere Form der Beratung von Eltern, die so deutlich und schnell den Eltern zeigt, welchen Erfolg ihre neuen elterlichen Interventionen haben. Und dabei ist die erste positive Veränderung beim Kind sofort auch wieder Motivation für die Eltern das neue elterliche Verhalten in ihrem Alltag zu gebrauchen, d.h. zu verinnerlichen.

Die Geschwindigkeit bei diesem Prozess ist natürlich von vielen Faktoren abhängig, die natürlich alle Formen von Hilfsinterventionen für Familien beeinflussen. Z.B.:

  • wie stark werden die Eltern von bestimmten Belastungen eingeholt, die oft alte und vertraute Verhaltensmuster hervorrufen (Schlagen, Schreien, Abtauchen, Resignieren...)
  • wie viele ,,Problemfelder' hat die Familie
  • psychische Erkrankungen
  • Verständigungsproblematik(sprachlich oder auch intellektuell)
  • Paarproblematik ....
 

Was unterscheidet die Beratung mit der MM-Methode von anderen Beratungsformen? 

  • Die Bilder
  • MARTE MEO ist eine sozial-emotionale Entwicklung unterstützende Methode, die sich in alle Fach- oder Arbeitsbereiche integrieren lässt.
  • Über die IA der Filmclips, die allen Beratungsabfolgen zugrunde liegt, können MM-Therapeuten exakt vor dem Hintergrund der betreffenden Person beraten. Die IA schafft die Basis für einen erfolgreichen Prozess, denn sie macht deutlich, mit welchen Ressourcen der Eltern oder Fachkraft gearbeitet werden kann, die dann dem Kind oder Klienten zugutekommen.
  • Die Beratung wird über die IA maßgeschneidert für den Klienten und ist nicht allgemein übertragbar, z.B. "was macht man, wenn..."oder: "ich denke, Sie könnten..."
  • Die Beratung erfolgt über das Bild, so dass die MM-Information exakt über die gleiche Perspektive von Berater und Klienten erfolgt
  • die "MM-Sprache" ist eine sehr annehmende, für Eltern oft "herzöffnende" Sprache, - sie belehrt nicht im üblichen Sinn, sondern zeigt Fähigkeiten der Eltern/Fachkräfte auf, die zum angestrebten Ziel führen. Die Methode schließt über Bild und Sprache an die Welt der Klienten an.
  • Der Berater ist nicht allein auf die Beschreibung der Eltern/Fachkräfte angewiesen, sondern der Beratung liegen tatsächliche Bilder aus dem Alltag zugrunde.
  • Über die Bilder sind auch Menschen zu beraten, die sich mit Sprache aus unterschiedlichen Gründen schwer tun => sprachenunabhängiger als andere Beratungsformen
  • Psychisch kranke Eltern entwickeln über MM elterliche Fähigkeiten, die ihnen vorher nicht zugetraut wurden
  • Die MM-Beratung bleibt genau am Bild und hilft bes. bei Klienten, die schon viel Beratungserfahrung haben und immer in gewohnte belastete Momente für sich abdriften, so dass das zu bearbeitende Thema immer wieder in den Hintergrund tritt.
  • Über MM kommt schnell ein sehr offenes, vertrautes Klima zwischen Berater und Klient zustand, weil die Methode extrem an Ressourcen orientiert ist und die positiven Bilder von sich selbst ermutigen
  • Die Beratungsinhalte müssen vom Klienten nicht übertragen werden, sondern erfolgen über Bilder aus dem Alltag/Arbeitsalltag, so dass sie sofort konkret angewendet, werden können.
  • die Filmclips führen sichtbar jedwede positive Veränderung vor, sei die Initiative noch so klein, so das Therapeut und Klient Schritt für Schritt auf die Beantwortung der Zielfrage zugehen => hohen Belohnungscharakter
  • starke Erfolgskontrolle für den Therapeuten aber auch für den Klienten, weil das veränderte Verhalten von Eltern/Fachkräften sofort im Zusammenhang mit erwünschten Verhalten des Gegenüber zu zeigen ist
  • MARTE MEO bringt den Klienten nicht in Abhängigkeit zum Berater, sondern bringt ihn über die Sichtbarmachung der eigenen Möglichkeiten in seine eigene Kraft.
     Produkte je Seite:
Anzeige:
4 |8 |16